Home

Papphausen: Current projects and activities...

Papphausen2: YouTube videos from the layout and beyond

Current Layout

Past Layouts

Hope's Z

N-Scale Module Project

Scratchbuilding / Eigenbau

Switching Puzzle / Rangierspiel

A Day in Nördlingen / Ein Tag in Nördlingen, by David Broda

Prototypes / Vorbilder

Boothbay Railway Village Steamcourse

Railfanning

Links

Engines / Loks

Contact

 

PV Home

Spur-N Module für eine Vereinsanlage des ETE-CNY Chapter

English Version | Ende

Als erste möchte ich bemerken das meine wirkliche Spur H0 ist, das is bekennender WS ~ fahrer bin, und das stur analog. Z haben wir auch, aber das gehört meiner Frau. In wie weit ich mit N weiter mache ist noch sehr unklar...

In unserem Euromobaverein (CNY Chapter von European Train Enthusiasts) haben wir im Januar beschlossen mit dem Bau einer Modulanlage im Maßstab N beginnen. Warum N? Weil wir H0er uns nicht einig waren GS kontra WS, und Z kam überhauptnicht in Frage. Eine Gartenbahn wollte ich auch nicht... Also N.

Im groben halten wir uns an die Bend Track Beschreibung die eine 2-gleisige "Hauptstrecke vor sieht und wo man wg. der Schleifen an den Endsegmenten schön unendlich im Kreis fahren kann. Die Segmente sind ca. 65cm breit und können so lang oder kurz sein wie man will Obwohl wir noch nicht ganz fertig sind mit der Beschreibung unserer Spezifizierungen haben wir auch mit dem Bau von Segmenten begonnen. Nicht ganz schlau, aber da es um unwesentlich Sachen geht glaube ich, daß es keine größeren Probleme geben wird. Das Gute an Bend Track ist das jeder sein Segment so lang, oder kurz, machen kann wie er will. Meine Frau will z.B. nur einen kleinen Schrebergarten darstellen und wird sich mit ca 40cm begnügen. Mein Segment wird ca 1 meter lang sein, und andere machen es noch länger.

Dargestellt auf meinem Module wird eine offene Kloake, so in etwa wie die Emscher die durch "mein" Gelsenkirchen fließt und dann etwas erhaben eine Reihe etwas heruntergekommen Wohnhäuser mit Hinterhöfen so wie man sie überall im Pott findet. Dargestellt wird die Zeit so von den mitte 50ern bis in die 70er. Die Bahngleise werden durch eine Unterführung laufen und dann über den Fluß. Als Wohnbauten sollen typische Arbeiterviertel/Siedlungshäuser dienen. Mein einziges stück spur-n Rollmaterial ist der VT18.6 von Kato. Paßt zwar nicht zum Pott, aber von dem Milieu sind Arbeiter-/Industriegegenden in Ost u. West auch nicht so anders. Der VT18.6 ist einfach ein tolles Stück und in H0 habe ich ihn auch. In H0 habe ich auch einiges an DR Rollmaterial, ist halt eine Faszination von mir.

Alle Bauten werden in Eigenbau hergestellt aus Pappe nach photographierten Vorlagen. Photos kamen vom Busch Hintergrundkulissen CD, Bogen von Scalescenes, Scans von Stipp Modelen, und eigenen Photos. Bauweise ist wie in meiner Anleitung.

Für Großansichten auf die Bilder klicken...

Die Anfänge der Landschaft, besonders des Flusses gingen ganz zügig voran und so langsam war es an der Zeit über Brücken… nachzudenken. Das Gleis war auch noch nicht verkabelt und fixiert…

Da, wie in Natura, ich die Landschaft zuerst formiert habe, mussten die Brücken daran angepasst werden. Da der Fluss zu breit oder zu schmal war für FaKiVo Brücken war Eigenbau angesagt. Beide Brücken sind ganz aus Pappe gemacht. Ich muß zwar noch die Detaillierung und Alterung machen, aber die Brücken habe ich zur probe eingebaut.


Wenn aufs Bild geklickt wird, wird eine .kmz datei von Google Earth geladen

Ideen für die Brücken habe ich gefunden durchs Folgen der Emscher mit Google Earth, Videos, Mobahefte und FaKiVo Abbildungen. Von daher habe ich auch die Proportionen genommen so das der Gesamteindruck stimmig ist (meine ich).


Brücke im Bau und fertig.

Wenn das so weiter geht wird alles im Eigenbau entstanden sein außer dem Gleis...

Nachdem der Rohbau der Brücken fertig war wurde gealtert und fest eingebaut. Gleis ist ebenfalls eingeschottert... Die Brücken wurden schwarz gesprüht, und bekamen dann eine ganz leichte Schicht von dunkel rötlichem braun, und dann anschließend rostige Puderfarben.

Beide Brücken sind jetzt fertig, gealtert und in Position geklebt. Das Gleis wurde auch eingeschottert und zurück geschnitten damit die Moduleverbindungsgleise richtig passen. Dann das Gleis gut reinigen und einige Probefahrten auf jedem der 4 Gleise unternehmen. Endlich konnte ich auch die platte wo die Häuserreihe hingeht fixieren damit ich mich jetzt dem Gebäudebau widmen.

Jetzt kann ich mit dem Gebäudebau beginnen. Der Bergbau-Grill hat seinen Platz gefund, und die Fabrik ist eine erweiterte Version von einer die es hier zum Download gibt.Danach habe ich dann endlich mit dem Bau der Häuser angefangen. Großer Anlass ist der erste Test der Modulanlage mit unserem Verein Ende September.

Häuser wurden wie alles aus Pappe gebaut. Als Vorlage dienten Scans von einigen Stipp Häusern sowie der Hintergrunds CD von Busch. Die Mauer sowie sämtlich Ziegelbogen stammen von Scalescenes (die haben die Bogen auch in H0 und Z). Muss noch einiges machen, z.B. Details an die Häuser anbringen, altern und die Landschaft gestalten, aber sehe wie das Ganze so langsam zusammen kommt. Als Baute fehlt nur noch eine Nissenhütte (Quonset Hut) als Werkstatt.


Habe in den letzten zwei Wochen viele Zeit mit der Landschaftgestaltung und mit der Anbringung von Details verbracht. Die Nissenhütte ist fertig und wurde durch die Anbringung von "deutschen" Fenstern und Türen eingegedeutscht. Danke an Gleimo dafür. Alterung ist auch im wesentlichen fertig .Das Volk ist inzwischen in Stellung gebracht wurden und ein/zwei Autos auch. Die Modulseiten wurden auch noch verstärkt und dann schwarz angestrichen.

Am 29.IX. hielt unser kleiner "Verein" seine erste Aufstellung und Fahrt. Dies was als Probe für den ersten öffentlichen Auftritt bei der Central New York Train Fair hier in Syracuse, NY, die am 3. - 4. November statt findet gedacht. Weil es noch einiges zu tun gibt bei manchen Kollegen waren 2 der 5 Module fertig, aber die Züge drehten dennoch ihre Runden. Hier klicken für ein kurzes Video von einer Zugbegegnung auf der Brücke. QuickTime, nötig.

Premiere auf der Central New York Train Fair verlief gut. Bei den Kollegen hat sich auch einiges getan sodas wir einen ziemlich guten Eindruck hinterließen. Angeregt vom Erfolg meines Segments wollten meine Frau und Tochter auch je eins bauen, wobei das meiner Frau ein Endmodule wurde. Das meiner Tochter wurde halb so lang wie meins, ca. 0.5m.. Dank eines langen Wochenendes (Thanksgiving) habe ich für die Beiden Gleise verlegt und eingeschottert. Das wesentliche haben beide selber gemacht, aber ich durfte helfen, besonders bei meiner Tochter. Ich baue mir auch noch ein Endmodule, dann können wir auch unabhänging vom Verein fahren. Ich hatte immer gedacht nach H0 und Z wäre schluß... Naja, wat solls!


Hope gestaltet ihr "Steinbruch" Endmodul | Sofia baut ein Haus für ihr Modul


Sofias (mitte) and Hopes (rechts) Module mit Peters (links) verbunden. Die Module wurden im Wohnzimmer aufgestellt und jetzt muß Peter wirklich an sein Endmodule dran damits richtigen Fahrbetrieb geben kann.

Und die andere Kehrschleife:

Fing mitte Februar endlich mit dem Bau meiner Kehrschleife und machte schnell fortschritte. Das Modul besteht aus zwei Ebenen mit den Plattenbauten und Fabrik auf der Oberen. Damit man leicht ans Gleis kommt ist das Ganze offen und schwarz bemalt damit es nicht auffällt aber immer noch ein Blickfang sein kann, besonders für die Kleinen. Als erstes baute ich den Gasometer von Walters, und dann bastelte ich mir zwei Plattenbauwohnungsbauten und einige Hütten fürs Grabeland. Die Fabrik wurde etwas umgestaltet und der Verwaltungsbau ist entfallen. Statt dessen gibt es ein stück Brachland neben der "Montagehalle." Um das Ganz noch interessanter zu machen habe ich auch ein Abstellgleis neben den Gasometer platziert. Die Weiche fungiert auch als Verbindung mit dem nächsten Modul.

Auf Bilder klicken für Großansichten


Auf Bilder klicken für Großansichten

Hier eine "Luftaufnahme" unserer einzelnen Segmente.


Auf Bild klicken für Großansicht

Mit der Vollendung dieses Moduls endet mein Abenteuer in Sachen "N." Ich habe keine Ahnung ob sich dies ändern wird, aber mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht. Ich freue mich auch darauf die Module aufzustellen auf Ausstellungen oder sonstwo. Unten ein Bild von "unserer" Modellbahnmesse/-börse in Syracuse die mich mit den Modulen zeigt sowie einen jungen Fan. Der hat's am nächsten Tag sogar auf ein Video geschaft. Mehr bei Papphausen, mein Blog.

Danke fürs lesen.


Peter's & Hope' s Märklin Trains © 1998 -
Peter D. Verheyen
Last Modified: Saturday, 14-Sep-2013 14:09:12 EDT
URL: http://www.philobiblon.com/ /eisenbahn/pvmodule-deutsch.shtml